Rosenaktion

Geschichte

Es war einmal ....

Ihren Ursprung hat die Blumenaktion in der Nachkriegszeit. Nach dem Zweiten Weltkrieg erklärte sich das Schweizerische Rote Kreuz bereit, Kinder aus französischen Kriegsgebieten vorübergehend in der Schweiz aufzunehmen. Als Dank für diese mitmenschliche Geste liess die Société Amitié Cannes-Suisse dem Schweizerischen Roten Kreuz jahrelang Mimosen-Sendungen aus dem Mittelmeergebiet zukommen.

Um hier Ansässige zu unterstützen, haben die Rotkreuz-Helferinnen Zug am 2. Februar 1980 mit dem ersten erfolgreichen Mimosenverkauf begonnen. Die Mimosen wurden von nun an jährlich jeweils Ende Januar zur Mittelbeschaffung für Aufgaben im Dienste der Kranken, Behinderten und Betagten im Kanton Zug verkauft.

Im Jahrhundert-Winter 1984/1985 wurde auch die Côte d’Azur nicht verschont. Ein grosser Teil der Mimosenpflanzungen fiel der Kälte zum Opfer und verfror. Eine Alternative musste gefunden werden. Aus Mimosen wurden Rosen.

Am 3. Mai 1985 fand die erste Rosenaktion statt. Seitdem wird traditionell jährlich im März/April die Rosenaktion durchgeführt. An zwei Tagen werden die roten Rosen gerüstet, eingetütet und ausgeliefert. Mit dem Erlös organisieren die Freiwilligen des SRK Zug jährlich Ausfahrten für Heimbewohnerinnen und Heimbewohner des Kantons Zug.

Die Rosenaktion ist eine Tradition, für welche wir uns mit Freude engagieren, um den Teilnehmenden ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern.